+43 6566 7366
  DE   |   EN   |   RU

Elko-mat EDER MWE

Modul für Wasserenthärtung

Warum ist eine Enthärtung notwendig?

Die Qualität des Heizungswassers ist für eine zuverlässige Funktion der Heizungsanlage entscheidend. Bei zu hartem Wasser können sich Kalk und Magnesium an heißen Flächen absetzen und führen unweigerlich zu einer Verstopfung von Leitungen und Wärmetauscherflächen.

Funktionsweise:

Das Nachspeisewasser fließt durch das in der Kartusche enthaltene Ionentauscherharz. Dabei werden die im Wasser enthaltenen Härtebildner Calzium und Magnesium durch das unschädliche und wasserlösliche Natrium ausgetauscht.

Das elko-mat EDER MWE darf nur in Verwendung mit einem elko-mat EDER Nachspeisemodul MKN-M (in Verbindung mit Systemwart, ST-M oder STZ-M) bzw. multicontrol MCF (in Verbindung mit multicontrol kompakt MCK, multicontrol modular MCM oder topcontrol modular TCM) bzw. PCF-1 (in
Verbindung mit picocontrol kompakt PCK) verwendet werden. Damit ist gewährleistet, dass die Restkapazität der Ionentauscherkartusche überwacht und – wenn erforderlich – der Betrieber automatisch zum Austausch aufgefordert wird.
Dafür ist bei der Inbetriebnahme die Wasserhärte zu ermitteln und im System einzugeben.

Einsatzbereich:

Die Norm unterscheidet zwischen Füllwasser (Erstbefüllung der Anlage) und Ergänzungswasser (notwendige Nachspeisung durch Wasserverluste).

Das elko-mat eder MWE dient ausschließlich zur Enthärtung des Ergänzungswassers in Kombination mit einer elektronischen Überwachung der Ionentauscherkapazität.

Größenordnung: MWE 6, MWE 12